Einfamilienhaus

Freistehendes Einfamilienhaus mit Wintergarten an Toplage!

4144 Arlesheim, Haldenweg 14

Eckdaten

Referenz A 570
Adresse Haldenweg 14
4144 Arlesheim
Schweiz
Etagen 3
Badezimmer 2
Zimmer 5.5
Gebäudevolumen 849 m3
Grundstücksfläche 525 m2
Bruttowohnfläche 204 m2
Nettowohnfläche 138 m2
Baujahr 1973

Beschreibung

Kurzbeschreibung

Dieses sonnen verwöhnte Einfamilienhaus geniesst einen sehr beliebten Wohn-Standort in der Gemeinde Arlesheim. Ein grosszügiges Raumangebot erstreckt sich auf drei Ebenen. Die Liegenschaft besitzt, zwei Bäder, drei Schlafzimmer, Wintergarten, geräumiger Wohn- / Essbereich sowie eine Doppelgarage mit direktem Zugang zum Haus. Die Grundstücksfläche von 525 m2 der Liegenschaft ist im Baurecht. Der Baurechtsgeber ist die Bürgergemeinde Arlesheim. Die Kosten für den Baurechtszins betragen 19.80/m2. Dieses sonnen verwöhnte Einfamilienhaus geniesst einen sehr beliebten Wohn-Standort in der Gemeinde Arlesheim im Baurecht.
Den ganzen Tag werden Sie im Garten mit viel Sonne verwöhnt. Im lichtdurchfluteten Wintergarten können Sie die Lichtatmosphäre das ganze Jahr hindurch geniessen.
Die Tramhaltestelle Baslerstrasse ist in wenigen Gehminuten erreichbar.

Die Parzelle misst eine Grösse von 525 m2. Erleben Sie auf drei Ebenen hohe Lebensqualität. Im Erdgeschoss, sowie im Obergeschoss sind die Böden einheitlich mit modernen Keramikfliessen ausgestattet.
Der offen gestaltete Wohn- und Essbereich mit angrenzendem Wintergarten laden zum Verweilen ein. Zwei Bäder – das eine mit Dusche das andere mit Badewanne – bieten auch grossen Familien viel Freiheit. Die modern gestaltete Küche ist mit neuwertigen und hochwertigen Küchengeräten ausgestattet. Ein Zimmer ist im Erdgeschoss , drei weitere im Obergeschoss angesiedelt. Der Vorraum im Obergeschoss wird Sie ins Staunen versetzen, viel Licht und Fläche für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten werden Sie hier überwältigen.

Im Untergeschoss bietet ein sehr grosser Vorplatz genügend Raum für Hobbys oder Stauraumfläche. Ebenso treffen Sie hier auf eine Waschküche mit sämtlichen technischen Einrichtungen. Vom Vorplatz aus hat man einen direkten Zugang zur grossen Doppel-Garage mit Werkbanknische.

Der Garten bietet Raum für Spiel- und Vergnügungsmöglichkeiten. Schätzen Sie die Nähe zur Natur ? Der Wald liegt nur wenige Meter entfernt und bietet Ruhe zur Entspannung und Familien viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten.

Gerne zeigen wir Ihnen diese wunderschöne Liegenschaft persönlich.

Untergeschoss

Luftschutzkeller: 7.68m2
Vorplatz: 20.5m2
Garage: 37.0m2
Waschküche: 14.0m2

Erdgeschoss

Entrée: 6m2
Bad mit Dusche: 3.4m2
Zimmer 1: 11.3m2
Wohnen/Küche: 43.3m2
Wintergarten: 13.71m2

1. Obergeschoss

Vorplatz: 28.37m2
Zimmer 2: 10.5m2
Zimmer 3: 10.5m2
Zimmer 4: 14.95m2
Bad mit Badewanne: 5.2m2
Reduit: 4.69m2

Gemeinde

Arlesheim liegt auf 335 m ü.M. zwischen der Birs und dem Berg Gempen an dessen Flanke im Birseck. Die Fläche des Gemeindegebiets beträgt 6,94 km², davon sind 53 % Wald, 35 % Siedlungen, 11 % Landwirtschaftszonen und 1 % unproduktive Flächen.

Arlesheim grenzt an die Basel-Landschaftlichen Gemeinden Reinach, Münchenstein und Muttenz sowie die solothurnischen Gemeinden Dornach und Gempen.
Zu Arlesheim gehören die Ermitage- und Hollenberg-Höhlen sowie der «Hohle Felsen», die Ruine Birseck, in welchen Skelette, Werkzeuge, Mahlsteine und Schmuck aus der Alt-, Mittel-, und der Jungsteinzeit gefunden wurden. 1239 kam «Arlisheim» zum Bistum Basel.

Zwischen 1529 und 1581 war es zwischenzeitlich reformiert, wechselte aber wieder zum alten Glauben zurück. 1679 wurde das Domkapitel von Basel beziehungsweise Freiburg im Breisgau nach Arlesheim verlegt. Errichtet wurden der Dom und die Domherrenhäuser.

Am 10. August 1792 übergab General Biron im Namen der französischen Nation den Bewohnern des Bistums die Vollmacht, den Landesherrn zu entsetzen und sich eine neue Verfassung zu geben. Eine Nationalversammlung in Pruntrut proklamierte die «Raurachische Republik». Damit schwand der weltliche Besitz und Einfluss des Bischofs. Das Domkapitel zu Arlesheim wurde aufgelöst, die Domkirche und die Stiftshäuser an die Meistbietenden versteigert.

Arlesheim gehörte nun für 22 Jahre zu Frankreich und erlebte den Aufstieg und Niedergang des «grossen Kaisers» Napoleon I. Es wurde im Wiener Kongress von 1814/15 dem alten Kanton Basel zugeschlagen. Die Arlesheimer Bürger setzten sich 1832 für die Kantonstrennung ein, daher gehören sie seit 1833 zum Halbkanton Basel-Landschaft, und Arlesheim wurde Bezirkshauptort.

Seit 1921 besteht in Arlesheim das weltweit erste anthroposophische Spital, die Ita-Wegman-Klinik.