9. August 2021

Haus kaufen leicht gemacht. Trotz glühendem Immobilienmarkt zur Traumimmobilie!

Wer sich heute ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchten, muss sehr viel Geld und Geduld mitbringen. Die Verzweiflung auf der Suche nach Wohneigentum ist häufig gross. 

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Frage, ob diejenigen, die keine reichen (Gross-) Eltern haben noch von Wohneigentum träumen dürfen. Gibt es überhaupt noch eine Chance an eine bezahlbare Immobilie zu kommen?

Wir haben jede Menge Ideen für verzweifelte Immobilien-Sucher. Aber zunächst einmal: Wieso ist Wohneigentum überhaupt Mangelware? Und was haben die hohen Preise mit Corona zu tun?

 

«Die Käufer machen den Preis.»

Fakt ist: die Preise sind in den letzten Jahren so stark gestiegen, weil eben die Käufer selbst bereit sind solch unglaubliche Preise zu bezahlen. Heutzutage ist es schwer überhaupt eine Immobilie unter einer Million Franken zu finden. Selbst für 3-Zimmerwohnungen.

Natürlich kommt es auch auf die Lage an. Während man im Kanton Basel-Stadt von hohen Preisen ausgeht und von einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von CHF 10.000 kaum überrascht sein dürfte, sieht das in Basel-Land mittlerweile ganz ähnlich aus. Hier bezahlt man heute für den Quadratmeter im Durchschnitt ganze CHF 8.000. 

Wer also auf der Suche nach einem Einfamilienhaus mit ungefähr 150 Quadratmetern ist, muss in jedem Fall mit einem Kaufpreis von etwa 1.2 Millionen Franken rechnen. Die Banken wiederum möchten mindestens 20 % Eigenkapital vom Kaufpreis sehen. So muss der Käufer mal eben selbst CHF 240.000 einbringen, um sich für eine Hypothek zu qualifizieren. 

Wer kann sich heute noch ein Haus kaufen? Sind die heutigen Hausbesitzer wirklich alle nur Bestverdiener oder Erben?

Unser Finanzberater, Marco Pirelli hat darauf eine Antwort: «Die potenziellen Käufer*innen müssen ein gutes Einkommen mitbringen, ja. Dies liegt an der Berechnung der Banken. Diese rechnen nicht mit den jetzigen tiefen Hypothekarzinsen, sondern mit 5-mal höheren Werten, also fiktiven 5 %. Sie möchten sich damit absichern, dass auch die Hypothek bezahlt werden kann, sollten die Zinsen wieder steigen. Aber es gibt durchaus weitere Möglichkeiten, wie beispielsweise das Pensionskassenkapital mit einzubeziehen um sich ein Haus oder eine Wohnung kaufen zu können. Denn auch die Pensionskassen sehen die steigenden Werte einer Immobilie als sichere Anlage und geben gerne grünes Licht für eine Hypothek. Auch ein allfälliger Vorbezug des Erbes könnte in Frage kommen. Wichtig ist, dass all diese und weitere Abklärungen im Vorfeld passieren, damit man parat ist, sobald die Traumimmobilie auf den Markt kommt. Dann zählt jede Minute und der Schnellere gewinnt.»

«Trotz der hohen Preise werden wir von Anfragen überrannt und die meisten Objekte verkaufen wir bereits vor Veröffentlichung. Daher empfehlen wir ein Suchprofil bei uns zu erstellen. Wenn wir genau wissen, was unsere Kundschaft sucht, finden wir in aller Regel auch das passende Objekt und können es, ganz exklusiv, bereits etwa eine Woche vor Veröffentlichung anbieten», so Jan Winteler und Sven Gloor, Inhaber und Geschäftsführer der IMMO FAMILY AG. «Wenn wir die Immobilie erstmal aufschalten, werden wir von Anfragen regelrecht überrannt und man ist als Interessent*in plötzlich nur noch eine*r von Hunderten.»

«Wenn wir genau wissen, was unsere Kundschaft sucht, finden wir in aller Regel auch das passende Objekt.» 

Warum ist die Nachfrage so hoch und das Angebot so knapp?

Die Antwort ist ganz einfach: Die Schweiz ist quasi «überbaut». Ausser bestehendes Bauland zu verdichten und in die Höhe zu gehen bleibt also kaum mehr eine Option. Dazu kommt die attraktive Zins-Situation. Wenn man das Geld also mitbringt und über ein gutes Einkommen verfügt, kann man sehr günstig leben, etwa 50 % günstiger als zur Miete.

Knappheit ist auch der Grund, dass die Preise weiterhin ansteigen. Dieser Trend besteht seit 20 Jahren, in denen sich die Immobilienpreise regelrecht verdoppelt haben. In den letzten Monaten wurde dieser Trend durch Corona zudem verstärkt. Die Pandemie spielt somit zumindest kurzfristig auch eine grosse Rolle im Preisanstieg. Wir alle verbringen viel mehr Zeit zuhause, sind «heimeliger» geworden und geben das Geld nicht mehr für beispielsweise grosse Reisen aus. So ist der Wunsch nach Wohneigentum zusätzlich gewachsen. Die Leute wollen mehr Luxus, mehr Garten, mehr Balkon und sind bereit den Preis für mehr Lebensqualität in den eigenen vier Wänden zu zahlen.

Familie Haus Kaufen

Wird dieser Trend anhalten oder werden die Preise wieder sinken?

Eine Glaskugel hat Marco Pirelli zwar auch nicht, dafür jede Menge Erfahrung, sowohl in der Immobilen- als auch in der Bankbranche. Laut ihm werden die Preise erst sinken, wenn das auch die Nachfrage tut. Beispielsweise durch ansteigende Zinsen. Dann möchten auch Pensionskassen keine Wohnungen mehr kaufen und es wird wieder schwieriger an Hypotheken zu kommen. Alle Prognosen deuten aber laut Pirelli darauf hin, dass mittelfristig keine steigenden Zinsen zu erwarten sind. Denn trotz der tiefen Zinsen sind Hypotheken für Banken ein gutes Geschäft. Weder sie noch die Pensionskassen möchten darauf verzichten.

Aber auch er rät allen, die ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchten: «der Schnellere gewinnt. Informieren sie sich im Vorfeld welcher finanzielle Rahmen in Frage kommt und klären sie alles Wichtige ab, bevor ihre Traumimmobilie auf dem Markt ist.»

«Der Schnellere gewinnt. Informieren sie sich im Vorfeld welcher finanzielle Rahmen in Frage kommt und klären sie alles Wichtige ab, bevor ihre Traumimmobilie auf dem Markt ist. Wir unterstützen Sie gerne dabei.»

Die IMMO FAMILY AG unterstützt Sie gerne dabei. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie ein kostenloses und völlig unverbindliches Beratungsgespräch. Gemeinsam erstellen wir Ihr Suchabo. Zudem erklären wir Ihnen, worauf es ankommt, wenn Sie ein Haus kaufen wollen. Wir verfügen über ein starkes Netzwerk in der Region mit einer unglaublich grossen Kundenkartei. Zudem wissen wir genau was es für Möglichkeiten gibt, was es zu beachten gilt und welche Schritte wichtig sind, um für Sie, Ihr Traum-Haus oder Ihre Traum-Wohnung kaufen zu können! Wir freuen uns auf Sie!

Ihre IMMO FAMILY AG.

Jan Winteler - IMMO FAMILY AG - Von Haus aus persönlich.- Traumhaus finden - Marktwertermittlung - Verkaufsanalyse - Immobilien - Immobilinemakler - Immobilienbewertung - Hausbewertung - Haus verkaufen - Haus kaufen - Hauskauf - Hausverkauf - Aesch - Breitenbach - Basel - Kanton Basel-Stadt - Kanton Basellandschaft - Kanton Aargau - Nordwestschweiz - Schweiz

Jan Winteler
Inhaber/Geschäftsführer

Sven Gloor - IMMO FAMILY AG - Von Haus aus persönlich.- Traumhaus finden - Marktwertermittlung - Verkaufsanalyse - Immobilien - Immobilinemakler - Immobilienbewertung - Hausbewertung - Haus verkaufen - Haus kaufen - Hauskauf - Hausverkauf - Aesch - Breitenbach - Basel - Kanton Basel-Stadt - Kanton Basellandschaft - Kanton Aargau - Nordwestschweiz - Schweiz

Sven Gloor
Inhaber/Geschäftsführer

IMMO FAMILY AG
Hauptstrasse 130
4147 Aesch
Schweiz
T +41 61 753 78 78